Kinderheim und Dorfambulanz Südindien
Kinderheim und Dorfambulanz Südindien

Kinderheim und Dorfambulanz Südindien e.V.

Die DJK Marienstatt spendet den Erlös des Hachenburger Löwenlaufs

 

HACHENBURG. Die stattliche Summe von 5.000 Euro aus dem Erlös des Hachenburger Löwenlaufs 2008 wurde jetzt auf die Reise nach Chennai (Madras) in Südindien geschickt. Albrecht Gehlbach, Vorsitzender des DJK Marienstatt, die den Lauf seit Jahren organisiert, überreichte den Spendenscheck an den Vorstand des Vereins "Kinderheim und Dorfambulanz Südindien". Er dankte insbesondere den Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Helfern des Löwenlaufs, die die Spende dieses Betrages möglich machten.

Hinzu kamen 550 Euro vom Lauftreff Puderbach, der ebenfalls seit Jahren den Verein unterstützt. Ursprünglich aus dem Gewinn des Puderbacher Straßenlaufs und nun, da der Lauf in den vergangenen Jahren mangels Personal ausfallen musste, aus privaten Spenden.

Dr. Anke Strenge-Hesse vom Verein Südindien konnte direkt Angaben zur Verwendung des Geldes machen, da der Verein zuvor bei seiner Jahresversammlung darüber entschieden hatte. Das Kinderheim in Chennai soll mittels einer Mauer eingefriedet werden, um Eindringlinge besonderer Art abzuwehren - Schlangen, die sich nach einem staatlich verordneten Tötungsverbot in den vergangenen Jahren stark vermehrt haben und häufig in den Räumlichkeiten auftauchen. Die Finanzierung des Gebäudes und Betrieb des Heimes für 400 Kinder und der Ambulanz muss nahezu ohne staatliche Gelder auskommen, daher wird der Überschuss aus dem Löwenlauf 2009 (17. Oktober) wiederum nach Indien gehen, um weiterhin einen Beitrag zur Kontinuität der guten Arbeit dort zu leisten.

 

 

Quelle: Westerwälder Zeitung vom 27.03.2009

Zurück